04-08-21 Hildesheimer Rocknacht in der Halle 39

Wie soll man beschreiben was Worte und Bilder kaum wiedergeben können?
Tja… Was soll ich sagen…? Es war einfach GIGANTISCH.
Fünf Bands, eine besser als die andere, tolles Licht, wirklich FETTER Sound der die Bauchdecke zum Flattern brachte und eine tolle Stimmung! Wer dieses Mal nicht dabei war, hat wirklich was verpasst.
Ich gehe sicherlich nicht fehl in der Annahme das die anderen die dort auch Bilder gemacht haben, mir zustimmen werden. Die Hildesheimer Rocknacht zählt jedenfalls für mich mit zu den Highlights die der Hildesheimer Veranstaltungskalender zu bieten hat!
Zu Begin der Veranstaltung fand sich das Publikum trotz des schönen Wetters erst zögerlich in der nach draußen offenen Halle 39 ein. Den Auftakt bildete, nach einer kurzen Ansprache durch den Vorsitzenden des Hildesheimer Rocknacht e.V, gegen ca. 15:30 Uhr die Hildesheimer Gruppe ‚SOLD OUT‘. Die Band die auf der Hildesheimer Rocknacht erst ihren dritten live Gig hatte, brachte ihr breites Spektrum an gecoverten Songs sehr gut rüber. Sehr schön anzuhören dabei das Wechselspiel im Gesang zwischen der Frontfrau und dem Bassisten.
Nach kurzer Umbaupause betrat dann die Gruppe ‚Kelly Wild‘ in neuer 3 1/2 ‚Mann‘ Besetzung die Bühne. In, wie ich finde, neuer, druckvollerer Art und Weise brachten sie die Trommelfelle zum klingen. Das Publikum rückte dann auch gerne näher zur Bühne,
so das der kurzfristig einsetzende Wolkenbruch der Stimmung keinen Abbruch tat. Besonders überzeugend war der neue ‚halbe‘ Gitarist der durch seine spielerischen und gesanglichen Fähigkeiten überzeugte.
Nach kurzer Verschnaufpause die von allen auch gern genutzt wurde, betrat dann die Gruppe ‚MEAN MACHINE‘ die Bühne. Dieses Jahr hatten sie nur eigene Stücke im Gepäck, was die Fans in der mittlerweile angenehm gefüllten Halle nicht störte. Auch die Mitglieder des Motorradclubs ‚Free Eagles‘ rollten als Gäste auf den Platz. Man spürte das die Band heiß darauf war wieder zu spielen. Und genau so kam es auch rüber. Immer mehr ging das Publikum mit, bis die Band nach mehreren Zugaben erschöpft von der Bühne abtreten musste um der nächsten Band Platz zu machen. Wieder wurde in fliegendem Wechsel das neue Equipment auf der Bühne platziert. An dieser Stelle auch einmal einen großen Dank an die vielen Helfer ohne die das alles bestimmt nicht möglich wäre.
Einer der mit Spannung erwarteten Hauptacts des Abends war sicherlich der Auftritt der Berliner Band ‚RIFF RAFF‘
die in par exellence ‚ACDC‘ coverte. Angefangen über die Optik bis hin zum Gesang, es stimmte einfach alles. Machte man die Augen zu, hörte man ‚ACDC‘, öffnete man die Augen sah man Angus Young in seinem bekannten Stil über die Bühne springen und die Gitarre quälen. Es war einfach nur gut. Dementsprechend tobte das Publikum so dass Ordner unten vor der Bühne postiert wurden um einen allzu großen ‚Übermut‘ zu vermeiden. Als dann der Gitarist von seinem Sänger durchs Publikum getragen wurde kannte die Menge
kein halten mehr. Als ‚Riff Raff‘ dann wie frisch geduscht abtrat, war es keine Frage: „Zugabe!“ Nach ganz kurzer Pause, verkündet durch Jan Klewitz, wurden noch drei Lieder gespielt, dann war auch für ‚Riff Raff‘ endlich Feierabend.
Erneut wurden in fliegender Hast zum letzten Mal an diesem Abend auf der Bühne die Instrumente gewechselt um für die letzte Band der Rocknacht alles bereit zu stellen, ‚Human Fortress‘. Die Band trat geschminkt und in Kilt’s auf die Bühne, so war es auch kein Wunder das im Publikum Gäste zu sehen waren, die sich sicherlich auch auf dem M’era Luna wohl gefühlt haben.
Leider konnte ich nicht ganz bis zum Schluss bleiben, so das ich nicht sagen kann wie lange noch gespielt worden ist.
Ich kann für mich nur das Fazit ziehen das die diesjährige Rocknacht mich vollauf begeistert hat und ich nächstes Jahr sehr gerne wiederkomme. Dank auch noch an alle aus dem Backstage Bereich die uns so toll versorgt haben, mit Essen, Trinken und Batterien / Akkus für die DiGi Cam.

Bilder & Text: Andreas

Live! » 04-08-21 Hildesheimer Rocknacht in der Halle 39
close[X]